deutsch english
Logo
Benedikt-Stattler-Gymnasium
Bad Kötzting
Bürgermeister-Dullinger-Str. 23, 93444 Bad Kötzting
Telefon: 09941 / 94 66 0, Telefax: 09941 / 94 66 66
Anmelden  
◀ Main menu Pages ▶
News School Family Information Departments Profile Service

News 2013

BSG-Schüler bei Innenminister Friedrich

Bad Kötz­ting/Ber­lin. Zu­vor muss­ten sie sich be­wer­ben: Die Stadt Bad Kötz­ting war eben­so vor­zu­s­tel­len wer­den wie das Be­ne­dikt-Statt­ler-Gym­na­si­um und die Schül­er­zei­tung. Au­ßer­dem wur­den sol­che Schü­ler be­vor­zugt ein­ge­la­den, die sich eh­renamt­lich en­ga­gie­ren. Sch­ließ­lich durf­ten die Re­dakteu­rin­nen Lau­ra Hackl und Ma­ria Brandl mit ih­rem Be­t­reu­ungs­leh­rer Tas­si­lo Klin­gel­hö­fer nach Ber­lin rei­sen. Dort hat­ten sie Ge­le­gen­heit, an ei­ner „Pres­se­kon­fe­ren­z“ von Schül­er­zei­tungs­re­dakteu­ren teil­zu­neh­men und In­nen­mi­nis­ter Fried­rich Fra­gen zu stel­len.

Das 2009 ins Le­ben ge­ru­fe­ne Pro­jekt „Schu­le im BMI“ er­mög­licht es Schül­er­zei­tungs­re­dakteu­ren, sich in Ber­lin mit Ex­per­ten zu un­ter­hal­ten und mit dem Bun­des­mi­nis­ter des In­nern zu dis­ku­tie­ren. Das The­ma war die­ses Jahr die deutsch-tsche­chi­sche Zu­sam­men­ar­beit im Kampf ge­gen Grenz­kri­mi­na­li­tät. Ein sol­ches Maß­nah­men­pa­ket des Bun­de­s­in­nen­mi­nis­te­ri­ums trägt den Na­men „Ho­fer Dia­lo­g“. Im Rah­men des Ho­fer Dia­logs gab es am 14. Fe­bruar in Prag ein Tref­fen des deut­schen und tsche­chi­schen In­nen­mi­nis­ters. Haup­tau­gen­merk lag auf Cry­s­tal Speed, ei­ner syn­the­ti­schen Dro­ge, die auf­grund der häu­fig tsche­chi­schen Her­kunft be­son­ders in grenz­na­hen Bun­des­län­dern ver­b­rei­tet wird. Die be­schlag­nahm­ten Men­gen ha­ben sich inn­er­halb von 7 Jah­ren fast ver­fünf­facht. Im Jahr 2012 wur­den in ca. 3500 Fäl­len rund 75 kg der Dro­ge si­cher­ge­s­tellt. Die­se Be­sorg­nis er­re­gen­den Zah­len wa­ren der An­lass für Dis­kus­sio­nen über mög­li­che Ge­gen­maß­nah­men von deut­scher und tsche­chi­scher Sei­te.

Da die Grup­pe aus Bad Kötz­ting be­reits am Vor­a­bend der Ver­an­stal­tung nach Ber­lin rei­sen muss­te, war noch Ge­le­gen­heit zu ei­nem nächt­li­chen Spa­zier­gang durch das Zen­trum der Haupt­stadt mit ih­ren Se­hens­wür­dig­kei­ten wie dem Reichs­tags­ge­bäu­de und dem Bran­den­bur­ger Tor. Vor der Ver­an­stal­tung im Mi­nis­te­ri­um konn­ten noch wei­te­re be­kann­te Plät­ze Ber­lins, zum Bei­spiel der Pots­da­mer Platz und der Check­po­int Char­lie, be­sich­tigt wer­den.

Am Bun­des­mi­nis­te­ri­um des In­ne­ren (BMI) wur­den die Nach­wuchs­re­dakteu­re nach ei­ner Si­cher­heits­kon­trol­le von Sa­bi­ne Prok­scha vom Pres­se­re­fe­rat be­grüßt. Von Bir­git Lai­ten­ber­ger, der Lei­te­rin des Re­fe­rats für Öf­f­ent­lich­keits­ar­beit, wur­den die Gäs­te über Auf­ga­ben und Zie­le die­ses Be­reichs so­wie die Be­son­der­hei­ten des Bun­des­mi­nis­te­ri­ums des In­nern in­for­miert. So dürf­ten auf­grund von Ge­fähr­dung und Be­hin­de­rung von Ar­beits­vor­gän­gen ei­gent­lich kei­ne Be­su­cher in den Mi­nis­ter­be­reich. Nur bei we­ni­gen wei­te­ren Ver­an­stal­tun­gen im BMI, die jähr­lich von rund 2000 In­ter­es­sier­ten be­sucht wer­den, sind auch die­se Be­rei­che zu­gäng­lich.

Chris­ti­an Kö­n­ig, der Lei­ter des Re­fe­rats „Pro­to­koll In­lan­d“, er­klär­te den Re­dakteu­rin­nen und Re­dakteu­ren sei­ne Zu­stän­dig­keits­be­rei­che, wie zum Bei­spiel die Ge­stal­tung na­tio­na­ler Ge­denk­ta­ge, öf­f­ent­li­cher Be­su­che oder den Ein­satz staat­li­cher Sym­bo­le.

Mir­ko Hein­ke von der Bun­des­po­li­zei leg­te die Auf­ga­ben der Be­hör­den im deutsch-tsche­chi­schen Grenz­ge­biet dar. Zur Be­kämp­fung der Grenz­kri­mi­na­li­tät wur­den ver­schie­de­ne Maß­nah­men ein­ge­führt, wie bei­spiels­wei­se ge­mein­sa­me St­rei­fen, Ein­sät­ze und Lehr­gän­ge so­wie Öf­f­ent­lich­keits­ar­beit.

Dr. Sven Ber­ger, der das Re­fe­rat für schwe­re und or­ga­ni­sier­te (Rausch­gift)Kri­mi­na­li­tät lei­tet, stell­te die Prä­senz des Pro­b­lems um Cry­s­tal Speed an­hand Gra­fi­ken zur Si­cher­stel­lungs­men­ge und –ge­bie­ten dar.

Der Lei­ter der Pres­se­re­fe­rats, Jens Tesch­ke, be­schrieb sei­nen Wer­de­gang zum „ers­ten Jour­na­lis­ten im Haus“ und er­klär­te sei­ne Auf­ga­ben. Bei po­li­ti­schen An­ge­le­gen­hei­ten ge­be es be­son­ders vie­le un­ter­schied­li­che Mei­nun­gen zu den ver­schie­de­nen The­men und man sei des­halb zu be­son­de­rer Sorg­falt bei al­len of­fi­zi­el­len Äu­ße­run­gen verpf­lich­tet.

Im An­schluss an die Vor­trä­ge der Ex­per­ten fand ei­ne Übung­s­pres­se­kon­fe­renz mit Jens Tesch­ke, Sven Ber­ger, Mir­ko Hein­ke und ei­nem Ju­ris­ten statt. Hier konn­ten die Jun­g­re­dakteu­re wie ech­te Haupt­stadt­jour­na­lis­ten ih­re Fra­gen stel­len, wie zum Bei­spiel „Wel­che Al­ters­grup­pen sind be­son­ders be­trof­fen?“, „Wel­che In­for­ma­tio­nen wer­den nach ei­nem Fund an die Me­di­en wei­ter­ge­ge­ben?“, „Wel­che Stoff­kom­bi­na­ti­on ist bei Cry­s­tal Speed aus­schlag­ge­bend für die Sucht?“, „Wie ge­stal­tet sich die Zu­sam­men­ar­beit zwi­schen deut­scher und tsche­chi­scher Po­li­zei?“.

Die Ver­t­re­ter des Bun­de­s­in­nen­mi­nis­te­ri­ums stan­den ih­ren Be­su­chern Re­de und Ant­wort und nach leich­ten An­fangs­schwie­rig­kei­ten fiel es den Jun­g­re­dakteu­ren im­mer leich­ter, ih­re Fra­gen pro­fes­sio­nell zu stel­len. Der in­ter­es­san­tes­te Punkt des Ta­ges war na­tür­lich das Ge­spräch mit dem Bun­des­mi­nis­ter des In­ne­ren, Dr. Hans-Pe­ter Fried­rich, der die Nach­wuchs­re­dakteu­re in sei­nem per­sön­li­chen Kon­fe­renz­raum be­grüß­te. Für ihn hat das Pro­jekt „Schu­le im BMI“ ei­nen be­son­ders ho­hen Stel­len­wert, da er selbst in sei­ner Schul­zeit als Schül­er­zei­tungs­re­dak­teur tä­tig war und ihm be­reits in die­ser Zeit be­wusst wur­de (Zi­tat):„Du musst Po­li­tik ma­chen!“. Er er­läu­ter­te den Schü­l­ern, wie wich­tig me­di­en­ba­sier­te Be­ru­fe, die sich enorm ent­wi­ckelt ha­ben und sich ste­tig wei­ter­ent­wi­ckeln, für die Be­völ­ke­rung sind.

In der an­sch­lie­ßen­den Fra­ge­run­de hat­ten die Schül­er­zei­tungs­re­dakteu­re Ge­le­gen­heit, Fried­rich ih­re per­sön­li­chen Fra­gen zu stel­len. Der Mi­nis­ter nahm sich sehr viel Zeit für die Ju­gend­li­chen, de­ren Bil­dung ihm sehr wich­tig ist. Er er­klär­te den Schü­l­ern, wie sich die deutsch-tsche­chi­sche Zu­sam­men­ar­beit im Kampf ge­gen Cry­s­tal Speed ge­stal­tet, wel­chen An­teil die Po­li­tik da­ran hat und für wie ge­fähr­lich er die Dro­ge ein­schätzt. Im Ge­spräch mit Fried­rich wur­de klar, wie wich­tig ihm die Dro­gen­pro­b­le­ma­tik um Cry­s­tal Speed ist. Er selbst stammt aus Nai­la in Ober­fran­ken, ei­nem Ge­biet, in dem die­ses Pro­b­lem mo­men­tan sehr gra­vie­rend ist.

Nach der Dis­kus­si­on hat­ten die Schü­le­rin­nen und Schü­ler noch Zeit, sich bei Kaf­fee und Ku­chen mit­ein­an­der über die Ver­an­stal­tung und über die Dro­gen­pro­b­le­ma­tik zu un­ter­hal­ten. Auch der Er­fah­rungs­aus­tausch über ih­re Ar­beit an den Schül­er­zei­tun­gen war ge­winn­brin­gend.

„Schu­le im BMI“ ist für Nach­wuchs­re­dakteu­re, die ger­ne ein­mal in die Rol­le ei­nes Haupt­stadt­jour­na­lis­ten schlüp­fen möch­ten und po­li­tisch in­ter­es­siert sind, ei­ne gu­te Chan­ce, In­for­ma­tio­nen über die Zu­sam­men­ar­beit von Me­di­en und Po­li­tik zu sam­meln. Sie ler­nen den Ablauf ei­ner Pres­se­kon­fe­renz ken­nen und kön­nen au­ßer­dem durch das In­ter­view mit dem Bun­des­mi­nis­ter des In­ne­ren mi­t­er­le­ben, wie aus po­li­ti­scher Sicht The­men, so zum Bei­spiel die deutsch-tsche­chi­sche Zu­sam­men­ar­beit im Kampf ge­gen Grenz­kri­mi­na­li­tät, be­han­delt wer­den.

Für die Ab­ord­nung der Schül­er­zei­tung „Ven­til“ des BSG war die­se Ein­la­dung nach Ber­lin ein be­son­de­res High­light, das auch ein The­ma in ih­rer nächs­ten Aus­ga­be sein wird.

Lau­ra Hackl, Q11