deutsch english
Logo
Benedikt-Stattler-Gymnasium
Bad Kötzting
Bürgermeister-Dullinger-Str. 23, 93444 Bad Kötzting
Telefon: 09941 / 94 66 0, Telefax: 09941 / 94 66 66
Anmelden  
◀ Hauptmenü Seiten ▶
Aktuelles Schulfamilie Betrieb Fächer Profil Service

Aktuelles 2018

BRK-Heim und das BSG - 10 Jahre KooperationEin Erfahrungsbericht von Benedikt Schrötter (16)

„Ju­bi­läum“ heißt es die­ses Jahr in der Pfing­s­tritt­stadt Bad Kötz­ting, denn seit nun schon mehr als zehn Jah­ren ko­ope­riert das Be­ne­dikt Statt­ler Gym­na­si­um mit dem BRK-Se­nio­ren­heim im Rah­men des Lehr­plans zur Ver­mitt­lung von Selbst- und So­zial­kom­pe­tenz. Auch die­ses Jahr be­su­chen die ne­un­ten Klas­sen des Gym­na­si­ums wie­der die Ein­rich­tung, so auch die Klas­se 9a. Al­les be­gann mit ei­nem 90-mi­nü­ti­gen Vor­trag von Ein­rich­tungs­lei­ter And­reas Lei­ter­mann, der das Pro­jekt mit gro­ßer Freu­de und En­ga­ge­ment un­ter­stützt. Ver­tieft wur­de die The­o­rie in der dar­auf­fol­gen­den Wo­che durch ei­ne Be­triebs­füh­rung, bei der die Schü­ler die Ein­rich­tung erst­mals sa­hen und näh­er ken­nen­ler­nen konn­ten. An­sch­lie­ßend folg­ten für die Klas­se 9a um Re­li­gi­ons­leh­re­rin Ger­trud Laue­rer sechs Be­su­che im BRK-Heim, bei de­nen die Schü­ler in Klein­grup­pen mit den Se­nio­ren und ei­ner Be­t­reu­ungs­kraft die Zeit ver­brach­ten und da­bei bei­spiels­wei­se Spie­le spiel­ten, ba­s­tel­ten oder al­te Volks­lie­der san­gen. „Es war in­ter­es­sant zu be­o­b­ach­ten, wie die Be­rüh­rung­s­ängs­te nach und nach we­ni­ger wur­den und letzt­end­lich so­gar ver­schwan­den“, sagt die Schü­le­rin Lea Vo­gel. Dies war näm­lich ein gro­ßes The­ma der Schü­ler, wel­ches dem ei­nen oder an­de­ren im Vor­feld gro­ße Sor­gen be­rei­tet hat­te, doch von Be­such zu Be­such konn­ten die Ju­gend­li­chen im­mer mehr mit den Se­nio­ren in Kon­takt tre­ten. Die Grup­pen tra­fen sich in ver­schie­de­nen Räu­men, wie zum Bei­spiel dem „Pfingstst­über­l“, wo flei­ßig ge­sun­gen und ge­rät­selt wur­de. Es wur­den Man­da­ri­nen ver­ziert, Ta­schen ge­ba­s­telt, so­gar sport­lich sind die Se­nio­ren noch sehr ak­tiv, was im Pro­gramm na­tür­lich nicht feh­len durf­te. Zum Bei­spiel beim Darts zeig­te Frau Ma­ria Pre­log mit sa­ge und sch­rei­be 161 Punk­ten den Schü­l­ern ih­re Gren­zen auf, was gro­ße Freu­de bei den Be­woh­nern auf­brach­te und durch ei­nen klei­nen Preis be­lohnt wur­de. „Es war sc­hön zu se­hen, wie sich auch äl­te­re Men­schen noch über solch klei­ne Er­fol­ge freu­en kön­nen“, be­rich­tet die 14-jäh­ri­ge Katha­ri­na Gei­ger aus Ar­rach.

Des Wei­te­ren er­fuh­ren die BSG­ler viel über das Le­ben der ein­zel­nen Heim­be­woh­ner, was sie be­ruf­lich mach­ten, wo sie leb­ten oder gar Di­ver­ses über die Fa­mi­lie. „Be­son­ders wert­voll fand ich es, mit­zu­er­le­ben, un­ter wel­chen Um­stän­den die Men­schen früh­er leb­ten. Das kann man sich heu­te gar nicht mehr so vor­s­tel­len“, so Lea Vo­gel.

Ab­ge­run­det und ver­gol­det wur­de das Pro­jekt durch das gro­ße Ab­schluss­fest, wel­ches im Spei­se­saal ab­ge­hal­ten wur­de. Man saß ge­müt­lich und bunt durch­ge­mischt bei Kaf­fee und Ku­chen bei­sam­men und sang ge­mein­sam Lie­der, un­ter­stützt durch Le­na Bscheid an der Har­fe, Chri­s­toph Fi­scher am Kla­vier oder der Stei­ri­schen Har­mo­ni­ka. Auch Spie­le wie „Stadt, Land, Flus­s“ oder „Mon­tags­ma­ler“ wur­den ge­spielt. „Wir freu­en uns je­des Jahr wie­der auf das Pro­jekt und die Schü­l­er“, sag­te ei­ne Be­woh­ne­rin vol­ler Be­geis­te­rung. Auch Schü­le­rin An­na­le­na Sch­mid zog ein po­si­ti­ves Fa­zit: „Es wa­ren wert­vol­le Be­su­che in der Ein­rich­tung, um sich auch in Hin­sicht auf die spä­te­re Be­rufs­wahl mit den so­zia­len Be­ru­fen au­s­ein­an­der­zu­set­zen.“

Ab­sch­lie­ßend möch­te sich die Klas­se 9a für die gu­te Zu­sam­men­ar­beit und die wert­vol­len Ein­drü­cke bei al­len Be­tei­lig­ten, ob Se­nio­ren, Heim­mit­ar­bei­ter oder auch Re­li­gi­ons­leh­re­rin Frau Laue­rer, be­dan­ken.